Solartechnik | Biomasse | Netze | Energiesysteme

Speicherisolierung & Wärmeverluste

Berechnungen der Speicherverluste an einem Beispiel -
 

Im nachfolgenden Bild sind berechnete Speicherverluste unterschiedlicher Pufferspeicher (Inhalt 500/800 Liter) dargestellt. Die Verluste ergeben sich aufgrund unterschiedlicher Isolierung und Dicke sowie auf die unterschiedliche Ausführung der Anschlüsse an den Speichern. Anschlüsse am Speicher oben (z.B. Abgang für Heizung oder Beladung durch den Kessel) erhöhen die Wärmeverluste drastisch. Vom “Schlechtesten” zum “Besten” Speicher ergeben sich dabei  Unterschiede von bis zu zwei mal so hohen Wärmeverlusten. Dies zeigt deutlich, daß sich ein guter Speicher sehr positiv auf den Solarertrag auswirkt. Ebenso kann durch einen guten Speicher der Kessel (Nachheizung) öfters aus bleiben und es wird ein deutlich höherer Ertrag erwirtschaftet.

 

Im nachfolgenden Bild sind berechnete Speicherverluste unterschiedlicher Speicher (Inhalt 400 Liter) dargestellt. Die Verluste ergeben sich aufgrund unterschiedlicher Isolierung und Dicke sowie auf die unterschiedliche Ausführung der Anschlüsse an den Speichern. Anschlüsse am Speicher oben (z.B. Abgang Warmwasser) erhöhen die Wärmeverluste drastisch. Vom “schlechtesten” zum “besten” Speicher ergeben sich dabei Unterschiede von bis zu drei mal so hohen Wärmeverlusten. Dies zeigt deutlich, daß sich ein guter Speicher sehr positiv auf den Solarertrag auswirkt. Ebenso kann durch einen guten Speicher der Kessel (Nachheizung) öfters aus bleiben und es wird ein deutlich höherer Ertrag erwirtschaftet.

 

 

Berechnung der Erträge einer Brauchwassersolaranlage in Abhängigkeit der Speicherverluste

Im nachfolgenden Bild sind die Erträge einer 6 qm Solaranlage in Abhängigkeit der Speicherverluste unterschiedlicher Speicher (Inhalt 400 Liter) berechnet worden. Zieht man die Speicherverluste vom Solarertrag ab, so bekommt man einen Nettoertrag, der auch tatsächlich zur Verfügung steht. Vom “schlechtesten” zum “besten” Speicher ergeben sich bei einer solchen Anlage Unterschiede von bis zu 700 kWh im Jahr. Dies entspricht ungefähr dem Jahresertrag von ca. 1,5 qm Flachkollektor. Somit könnte eine Anlage mit einem guten Speicher mit geringerer Solarfläche auskommen. Dies spart Investitionskosten. Da “gute” Solarspeicher auch etwas teurer in der Anschaffung sind, den Ertrag einer Solaranlage aber deutlich steigern können, amortisieren Sie sich schon nach wenigen Jahren.
Berechnet man die Erträge auch für Pufferspeicher bei größeren Solaranlagen zur Unterstützung der Raumheizung, so ergeben sich ähnlich Zahlen. Bei “guten” Pufferspeichern mit geringen Wärmeverlusten können dabei bis zu 20 % an  Solarfläche eingespart werden. Dies stellt eine Kostenersparnis dar. Es bedeutet, daß bei einer Solaranlage zur Unterstützung der Raumheizung (z.B. Solarfläche 20 qm) ca. 4 qm Kollektoren eingespart werden können. Durch die Einsparung an Kollektorfläche bei einem solchen Beispiel ist der Mehrpreis eines “guten” Speicher sofort durch die Einsparung an Kollektorfläche amortisiert.